Meine Lieblingsklassiker

Der Urlaub ist vorbei und nachdem ich gestern keine Zeit gefunden habe, gibt es heute etwas aufzuholen:

Ich stelle mich weiter vor und zähle dazu meine Lieblingsklassiker auf. Mit der genaueren Definition, wann genau ein Film ein Klassiker ist, möchte ich mich heute aber gar nicht zu sehr aufhalten, dazu findet man auch genug im Internet und auch der Kollege Ma-Go hat sich dieser Frage bereits in einem interessanten Beitrag gewidmet (den ihr hier finden könnt).

Daher werde ich einfach mal davon ausgehen, dass jeder eine ungefähre Vorstellung davon hat, worum es sich bei Filmklassikern handelt, um die passende Begrifflichkeit soll es aber heute am Ende auch gar nicht gehen, denn es soll einfach eine ganz persönliche Auswahl an älteren Filmen werden, die ich unter den Deckmantel dieses Titels packen kann.


5. „Vertigo“ – Alfred Hitchcock, 1958

Es war meine erste Erfahrung mit dem „Master of Suspense“ und sie hat sofort gefruchtet, die eigene und revolutionäre Handschrift von Hitchcock hat sich für mich sehr schnell herauskristallisiert und ich habe großen Gefallen an ihr gefunden. In „Vertigo“ zieht er die Strippen zu einem unfassbar klugen Thriller, der einem den Kopf verdreht und 60 Jahre später wohl kaum Wirkung verloren hat.

4. „Der Pate“ – Francis Ford Coppola, 1972

Zugegeben, beim ersten Mal Schauen stand ich dem Film noch sehr skeptisch gegenüber. Seine lange Laufzeit und die extrem entschleunigte Erzählweise waren zunächst abschreckend und die ersten 60-70 Minuten bestätigte sich auch dieses Gefühl, dann kam es aber zu einer der zentralen Szenen: das Aufeinandertreffen von Michael Corleone mit Drogenboss Sollozzo und Polizeicaptain McCluskey im Restaurant „Louis“. Dieser Moment hat sich in mein Gehirn gebrannt und spätestens da versank ich dann komplett in die Geschichte der Familie Corleone.

3. „Oldboy“ – Park Chan-wook, 2003

Damit sind wir beim wohl jüngsten Klassiker in meiner Auswahl angelangt, zählt aber trotz seines noch „jungen“ Alters für mich unumstritten dazu. Er hat in meinen Augen das Genre des Rache-Thrillers nochmal auf ein ganz anderes Level gebracht und für zahlreiche unvergessliche Szenen gesorgt. Ob es seine knallharte Brutalität, die packenden Mystery-Elemente oder am Ende seine klimaktische Dramatik sind, dieser Film hat so viel zu bieten wie kaum ein anderer. Ich werde nie vergessen wie geschockt ich war, als ich ihn mir das erste Mal angeschaut habe und er hat einen großen Beitrag zu meiner Liebe zum Film beigetragen.

2. „Star Wars“ – George Lucas, 1977

Dieser Film steht stellvertretend für die komplette Original-Trilogie und dennoch ist es bis heute auch mein Lieblings-„Star Wars“, entgegen der Mehrheit bei denen wohl Episode V: „The Empire Strikes Back“ die Nase vorne haben dürfte.
Tatsächlich habe ich meinen Weg zu den „Star Wars“-Filmen erst sehr spät gefunden, so war meine erste Begegnung mit dem Franchise vor drei Jahren im Alter von 18, als ich zufällig ohne Vorkenntnisse den damals neusten Teil, Episode VII, zu sehen bekam. Ein winziger Fernseher in einem Fernbus auf dem Weg nach Barcelona zu meiner Abi-Fahrt reichten schon aus, um in mir das Interesse auf mehr zu erwecken. Diese ungewöhnlichen Umstände führten dazu, dass ich umgehend alles zu diesem Universum nachholte, was bis dahin vollkommen an mir vorbeigegangen war.
Unvorstellbar, doch besser spät als nie, so wurden dank John Williams auch meiner Liebe zur Filmmusik weiter die Augen geöffnet, auch wenn man die Melodien zu „Star Wars“ auch ohne die Filme kennen dürfte.


Bevor wir zu Platz 1 kommen, möchte ich noch einmal ein paar Filme aufzählen, die es ganz knapp nicht in meine persönliche Liste geschafft haben.

Honorable Mentions:
„Sieben“
„Der weiße Hai“
„Prinzessin Mononoke“
„Zwei glorreiche Halunken“
„Einer flog über das Kuckucksnest“
„Memento“


1. „Zurück in die Zukunft“ (1 & 2) – Robert Zemeckis, 1985 & 1989

Auch hier kann ich mich nicht zwischen einem der beiden entscheiden. Das Problem ist, sobald ich wieder anfange mir die Trilogie anzuschauen, denke ich mir nach dem ersten Teil, dass es besser eigentlich gar nicht gehen kann, nur um das dann immer wieder nach dem zweiten Teil anzweifeln zu können.

Die Filme werden einfach nie langweilig und bieten so viel an Unterhaltung, Spaß, Witz, Kreativität und Spannung, dass ich sie mir immer anmachen könnte und jedes einzelne Mal eine großartige Zeit hätte. Für mich die absoluten Wohlfühl-Filme.


Wie sieht es bei euch aus? Welche Film-Klassiker haben euch geprägt und wie gefällt euch meine bunte Auswahl? Teilt mir gerne eure Meinungen mit und hinterlasst einen Kommentar, ich bin immer für eine angeregte Diskussion zu haben!

Diesen Freitag geht meine Reihe dann schon in die nächste Runde, dieses Mal dann passend mit dem Thema: Filme aus dem 21. Jh., die meiner Meinung nach später einmal zu Klassikern zählen werden. Also bleibt gespannt!

8 Kommentare zu „Meine Lieblingsklassiker

Gib deinen ab

    1. Gerne 🙂 Oh auch sehr schöne, vielseitige Liste! Alien mag ich auch sehr, ebenso wie Psycho, zu Jurassic Park und Pulp Fiction habe ich ja schon vor paar Wochen einige Worte verloren. Night of The Liviing Dead hab ich mir noch auf die Kappe geschrieben, der fehlt mir noch, irgendwie hab ich aber nie diese ganzen alten Zombiefilme gesehen, ich komme da mit allen auch immer durcheinander. 😀

      Gefällt 1 Person

  1. Ach, bei Platz 2-4 geht mein Herz auf 😀
    Wobei die anderen Filme natürlich auch Top sind. Einzig Memento würde ich als zu „neu“ ansehen, um ihn als Klassiker zu werten. Rein von der Qualität kann der natürlich hier stehen.
    Meine Lieblingsklassiker sind auch (fast) gleichzeitig auch meine Lieblingsfilme, da nur 4 meiner Top 15 aus diesem Jahrhundert kommen 😀
    Eine Top 5 nur der älteren Topfilme wäre dann Der Pate, Uhrwerk Orange, Apocalypse Now, Citizen Kane und Star Wars V

    Gefällt 1 Person

    1. Memento ist halt auch schon fast 20 Jahre alt und Oldboy 16, ich finde dass es da schon langsam anfängt. Memento für sein Konzept des Storytellings, das es sicher so auch schon gab, aber er es für mich in einer enorm starken Ausführung gemacht hat und einfach nicht schlecht altert, Oldboy der für mich von vorne bis hinten einfach nur perfekt ist und miit Sicherheit schon ein Klassiker des südkoreanischen Kinos ist, wenn nicht sogar des asiatischen oder gar des internationalen. Eine absolute Wucht die seines Gleichen sucht.

      Grandiose Wahl, drei Filme mir noch fehlen 😀 aber auch eine tolle Mischung, bei mir überwiegen ja eher neuere Filme wie man schon sieht und Vertigo steht schon fast alleine dar mit seinem Alter. Aber was ja noch nicht ist kann ja noch werden 😀

      Gefällt mir

      1. Meine Klassiker-Grenze ist für mich mein Geburtsjahr ’95. Aber das kann ja jeder selbst definieren
        Es gibt aber ein paar neuere Filme die Klassiker Potenzial haben (zB Blade runner 2049) oder den Zeit Test schon bestanden haben (zB Interstellar). Allgemein faszinieren mich alte Filme mehr, was aber wohl auch daran liegt, dass man nur noch die Perlen kennt und bei aktuellen Filmen jeden Mist mitbekommt 😅

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: