Meine Beziehung zu Film – 7 Fragen über mich

Was war der erste Film, der bleibenden Eindruck hinterlassen hat?
Ins Kino bin ich schon immer gerne gegangen, wie genug andere auch. So richtig angefangen hat es dann beim Film Inception, ich war 12 Jahre alt, als dieser in die Kinos kam. Es war das erste Mal, dass ich etwas in dieser Größenordnung zu sehen bekam. Die gewaltige Bildsprache hat mich umgehauen, die Thematik und Ideen des Films und deren Inszenierung haben mich angefixt. Zu diesem Zeitpunkt war es größer als alles andere was ich von diesem Medium kannte und ab da habe ich erkannt wozu es alles fähig ist. Daraufhin habe ich ihn mir locker 5-6 Mal weitere Male fasziniert angeschaut und in mich aufgesogen.

Wie kam es zu der Leidenschaft zum Film?
Tatsächlich über die Musik. Ich habe immer Mal wieder anderer Musik die Chance gegeben, mir immer wieder neue Playlisten erstellt und niemals zu lang nur das Gleiche gehört. Mit ca. 16-17 Jahren bin ich dann auf Hans Zimmer gestoßen und eben auf den Soundtrack von Inception, der mich in den Film zurück versetzte. Umgehend habe ich dann auch die Weiten der Film- und Serienmusik durchforstet und höre sie bis heute noch rauf und runter. Natürlich verbindet man diese Musik auch immer direkt mit dem Film, so ist meine Leidenschaft immer weiter gewachsen und seit dem richte ich beim Schauen auch immer ein Ohr aufmerksam auf die Filmmusik.
Geprägt durch meine Kindheit sind neben Inception auch die Scores von Ratatouille und Die fabelhafte Welt der Amélie.

Was fasziniert mich am Film?
Am meisten fasziniert mich wie das Medium etwas auf die Leinwand projiziert, dass alle bewegt. Es können Werte, unterbewusste Gefühle oder unausgesprochene Wahrheiten vermittelt werden, die jeder kennt. Ich bewundere wie subtil das alles umgesetzt werden und uns zwischen den Zeilen berühren kann.
Film fordert uns außerdem im Zusammenspiel von Bild und Ton und die Vorstellung, dass jede Kameraeinstellung, jeder Schnitt, jede Kulisse, jede Szene meist vom Macher genau durchdacht ist, um im Zuschauer ein bestimmtes Gefühl auszulösen, beeindruckt mich immer wieder. Ebenso, wie eben all diese kleinen Komponenten und Zahnräder zusammengefügt einen stimmigen Film ergeben.

Worauf achte ich beim Schauen eines Films?
Natürlich versuche ich mich so gut es geht auf einen Film einzulassen ohne groß drüber nach zu denken. Aber immer wieder stoße ich über Details, die mir dann wiederum großen Spaß bringen dabei, das Schaffen hinter dem Film wertzuschätzen. Ob unterbewusst oder auch Mal durch genaues beobachten, achte ich zum einen viel auf die Musik. Ich mache mir Gedanken über die Komposition, über den Ausdruck oder auch darüber, wie und wann sie eingesetzt wird.
Außerdem versuche ich mich auch ein wenig in das Drehbuch hineinzuversetzen. Welcher Sinn steckt hinter welcher Szene, wie werden Werte, Gefühle und Inhalte vermittelt, wie entwickeln sich die Figuren, wie viel Tiefe haben sie und versprechen sie mehr als nur eindimensional zu sein?
Seit kurzer Zeit versuch ich auch vermehrt mir Gedanken um die Kameraarbeit und -einstellungen zu machen, wie bestimmte Szenen gefilmt sind. Und wie sie am Ende geschnitten sind.

Was sind meine Lieblingsfilme?
Definitiv Whiplash. Seit dem ich ihn das erste Mal gesehen habe, hat er sich bei mir direkt auf die Nummer eins katapultiert. Daneben sind Ratatouille und Inception aus meiner Kindheit zu nennen. Ältere Filme finden sich hier bei mir kaum, abgesehen von den ersten beiden Teilen von Zurück in die Zukunft, die ich definitiv dazu zähle und sich zu meiner Top 5 ergänzen.
Ansonsten liebe ich vor allem viele Filme aus dem aktuellen Jahrhundert, wie z.B. Blade Runner 2049, Drive, Ziemlich Beste Freunde, Oldboy, The Grand Budapest Hotel oder auch La La Land, die ich hier auch nochmal nennen möchte.

Was sind meine weiteren Interessen?
Ich liebe Musik, spiele Schlagzeug und Gitarre und gehe gerne auf Konzerte und Festivals. Außerdem spiele ich Fußball und bin Eintracht Frankfurt-Fan. Darüber hinaus interessiere ich mich auch für allen möglichen Sport wie Basketball, American Football oder auch Darts.

Was ist letterboxd?
Letterboxd ist eine Plattform für Filme. Hier kann man Tagebuch führen darüber was man schaut, man kann Bewertungen abgeben (und so einen Überblick über die eigene Filmsammlung schaffen), Reviews schreiben und Listen erstellen. Außerdem kann man Freunden oder anderen (bekannten) Leuten folgen und deren Aktivitäten verfolgen und Reviews kommentieren um so zu diskutieren.

Hier die wichtigsten Links:
Mein Profil
Mein Filmtagebuch
Meine Toplisten
Meine Reviews

3 Kommentare zu „Meine Beziehung zu Film – 7 Fragen über mich

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: