Mixed Zone #3

Vorwort

Bereits zwei Beiträge sind aus der Reihe erschienen, in der ich kompakte Reviews und Empfehlungen zu einem Mix aus Filmen gebe, die ich in letzter Zeit gesehen habe. Dieses Format werde ich nun unter dem Namen Mixed Zone weiterführen und in Zukunft wird es jeden zweiten Sonntag eine neue Ausgabe geben (insofern ich nicht wegen irgendeinem Special, wie aktuell über die Oscars, sowieso gezielte Filme schaue und Reviews gebe).

Bleibt also gespannt! Wem die Wartezeit dazu zu lange ist, der kann mich auch auf meinem Letterboxd-Account verfolgen, wo meine Reviews immer zuerst veröffentlicht werden, bevor ich sie in der Mixed Zone sammle. Darüber hinaus sind in der Diary noch mehr Filme die ich zuletzt gesehen habe, die von mir bewertet werden, die es aber wegen einer fehlenden Review nicht in die Beiträge schaffen.

Nun zum eigentlichen Teil

Heute gibt es nämlich einen pickepackevollen Beitrag! Nicht nur einige aktuelle Filme sind dabei, sondern auch zwei Klassiker. Viel Spaß!

Um auf die Originalposts von meinem Letterboxd-Account und der Liste mit meinen Reviews zu kommen, einfach über das Untermenü gehen: Letterboxd -> Reviews
oder auf die Links bei jedem Film unten klicken, um zu den einzelnen Kritiken zu gelangen.
Hinterlasst dort gerne Likes oder Kommentare! Ihr könnt gerne mit mir diskutieren.

Übersicht

  • Chihiros Reise ins Zauberland
  • The Sisters Brothers
  • A Beautiful Day
  • The Night Comes For Us
  • Eighth Grade
  • The Thing
  • Paddington
  • Paddington 2

Chihiros Reise ins Zauberland (2001)

Englischer Titel: Spirited Away

A young girl, Chihiro, becomes trapped in a strange new world of spirits. When her parents undergo a mysterious transformation, she must call upon the courage she never knew she had to free her family.
(Quelle: letterboxd)

Nach langer Zeit war es endlich mein erster Miyazaki-Film. Als Kind davon traumatisiert, habe ich ihn mir nun endlich mal zu Gemüte geführt und in eine einzigartige Zauberwelt geblickt. Der Film strotzt vor Kreativität und ist selbst heute noch kaum an Schönheit zu überbieten. Was hier für Ideen umgesetzt werden und wie daraus eine zusammenhängende Welt erschaffen wird ist überwältigend.

Das Trauma ist überwunden und es wird sicher nicht das letzte Mal sein, dass ich ihn mir angeschaut habe. Es ist ein faszinierender Film dessen gänzliche Schönheit ich bei erstmaligem Schauen kaum erfassen konnte.

Link zu dieser Kritik für Likes, Kommentare oder Anregungen: Hier

Meine Wertung: 8 von 10 Punkten

Meine Highlight-Tags: #Animation #Adventure #Creative #Ghostworld #HayaoMiyazaki

The Sisters Brothers (2018)

MAKE A KILLING. MAKE A LIVING.

Oregon, 1851. Hermann Kermit Warm, a chemist and aspiring gold prospector, keeps a profitable secret that the Commodore want to know, so he sends the Sisters brothers, two notorious assassins, to capture him on his way to California.
(Quelle: letterboxd)

Ein Neo-Western mit John C. Reilly als einfühlsamen Kopfgeldjäger der aus dem Business aussteigen möchte und über Familie nachdenkt, begleitet von Joaquin Phoenix, der seinen gewalttätigen, saufenden Bruder und Partner spielt?

Was nach einem Perfect-Match klingt, benötigt erst einmal eine ganze Stunde, um überhaupt einmal in Fahrt zu geraten. In dieser Zeit zieht er sich schon ziemlich und hat arge Pacing-Probleme. Hinzu kommt dann ein Jake Gyllenhaal, der aber ganz schön verschenkt wird und eine undankbare Aufgabe hat. Wer seine Sache jedoch ganz cool macht ist Riz Ahmed und schließlich schlägt der Film zur zweiten Hälfte eine völlig andere Richtung ein. Ohne zu viel verraten zu wollen, bringt er hier endlich Schwung hinein und macht eine schöne Kurve zum Schluss, in denen er die beiden Brüder in den Fokus rückt. Phoenix und Reilly machen letztlich einen doch ziemlich guten Job. Besonders letzterer blüht in seiner Rolle zum Schluss nochmal richtig auf.

Was zurückbleibt, ist ein langsamer, aber andersartiger Neo-Western, auf den man sich erstmal einlassen muss und der auch nicht jedermanns Sache sein wird. Aber obwohl ich eine ganze Zeit Schwierigkeiten hatte mit ihm warm zu werden, hat er ab einem gewissen Punkt mir die beiden Sisters Brothers ans Herz wachsen lassen.

Link zu dieser Kritik für Likes, Kommentare oder Anregungen: Hier

Meine Wertung: 7 von 10 Punkte

Meine Highlight-Tags: #NeoWestern #Brothers #JohnCReilly #JoaquinPhoenix

A Beautiful Day (2017)

Originaltitel: You Were Never Really Here

A traumatised veteran, unafraid of violence, tracks down missing girls for a living. When a job spins out of control, Joe’s nightmares overtake him as a conspiracy is uncovered leading to what may be his death trip or his awakening.
(Quelle: letterboxd)

Ein Rache-Thriller der anderen Art und der mit allen Regeln seines Genres bricht. Er ist hart, er ist kantig und er ist sehr unkonventionell. Leider mir etwas zu unnahbar, jedoch beschäftigt er einen noch einige Zeit nach seinem Ende.
Genauso wie Jonny Greenwoods mal wieder gelungener und andersartiger Score mit der Rhythmik spielt und gerne mal einen ganzen Beat einfach auslässt, so fühlt sich auch der Film abseits jeder Norm an. Wer Taxi Driver mochte, ist bei diesem Arthouse Verschnitt gut aufgehoben.

Link zu dieser Kritik für Likes, Kommentare oder Anregungen: Hier

Meine Wertung: 6 von 10 Punkten

Meine Highlight-Tags: #RevengeThriller #Arthouse #Raw #JoaquinPhoenix #JonnyGreenwood

The Night Come For Us (2018)

IN SEARCH OF SALVATION, HE’LL MAKE THE CITY RAIN BLOOD

After sparing a girl’s life during a massacre, an elite Triad assassin is targeted by an onslaught of murderous gangsters.
(Quelle: letterboxd)

Invite your friends, grab a beer and have fun!

Sicherlich ist es ein stumpfer Film mit platter Handlung, aber wär sich 2 Stunden lang über rohe Gewalt, pure Action und einige tolle Kampfchoreografien ergötzen möchte à la The Raid-Manier, der ist hier vollkommen richtig! Für das was er sein möchte macht er nicht viel falsch und kann für einen lustigen Abend mit Freunden sorgen die auch auf so etwas stehen. Noch dazu sollte man seine Kameraarbeit nicht unterschätzen. Der Film bleibt immer nah dran am Geschehen, ohne aber viel zu verwackeln oder schneiden zu müssen und er schafft es in Kampfszenen immer noch den Überblick zu bewahren.

Service Information: Enthalten in Netflix!

Link zu dieser Kritik für Likes, Kommentare oder Anregungen: Hier

Meine Wertung: 7 von 10 Punkten

Meine Highlight-Tags: #Bloody #Brutal #Action #FightScenes

Eighth Grade (2018)

Thirteen-year-old Kayla endures the tidal wave of contemporary suburban adolescence as she makes her way through the last week of middle school — the end of her thus far disastrous eighth grade year — before she begins high school.
(Quelle: letterboxd)

Einer der besten Coming-of-Age-Filme der letzten Jahre. Er vermittelt wunderbar die Gefühlswelt eines pubertierenden Kindes in das sich jeder hineinversetzen kann und er zeugt ganz natürliche Situationen die viele kennen werden. Er ist herzerwärmend, witzig, aber auch traurig und unangenehm. Man leidet mit der Hauptfigur richtig mit, aber auch mit ihrem Vater. Denn er zeigt auch, wie lästig die Zeit während der Pubertät ist und wie ätzend das Verhalten anderer Kinder (und aber auch das von einem selbst sein kann).

Der Film ist ehrlich, klein aber fein und sollte auf keinen Fall unter dem Radar verloren gehen. Allein wie die neue Generation an Kindern mit den sozialen Medien der heutigen Zeit ganz anders aufwächst wird von ihm wunderbar glaubwürdig dargestellt und ist zu kaum einer Sekunde überzogen. Gerade deswegen hat er in meinen Augen auch große Relevanz! Und er besitzt auch ein paar toll inszenierte Szenen (Stichwort: Rückbank im Auto, oder Vater-Tochter-Gespräch am Lagerfeuer).

Link zu dieser Kritik für Likes, Kommentare oder Anregungen: Hier

Meine Wertung: 8 von 10 Punkten

Meine Highlight-Tags: #ComingOfAge #ElsieFisher #Awkwardness #SocialMedia

Das Ding aus einer anderen Welt (1982)

Originaltitel: The Thing

MAN IS THE WARMEST PLACE TO HIDE.

Scientists in the Antarctic are confronted by a shape-shifting alien that assumes the appearance of the people it kills.

(Quelle: letterboxd)

Die Paranoia ist groß. Man kann niemandem mehr trauen. Der Zuschauer wird in den Film hineingesogen und ist Teil der Gruppe, die nach und nach in sich zerfällt.
Das weiße Nichts der Antarktis und unsere kleine Forschungsstation abgeschottet von der restlichen Welt ist alles was wir haben.
CGI? Brauchen wir nicht. Selbst 36 Jahre später funktioniert das alles ohne Probleme.
Die unklare Bedrohung ist groß. Und dann ist da auch noch diese unbehagliche Filmmusik. Sie erzählt uns ab Sekunde 1 das hier etwas nicht stimmt. Es ist der blanke Horror.

Wir sind auf uns allein gestellt. Wir müssen einen Weg finden es aufzuhalten.

Link zu dieser Kritik für Likes, Kommentare oder Anregungen: Hier

Meine Wertung: 9 von 10 Punkten

Meine Highlight-Tags: #Atmosphere #Paranoia #Horror

Paddington (2014)

PLEASE LOOK AFTER THIS BEAR. THANK YOU

A young Peruvian bear travels to London in search of a new home. Finding himself lost and alone at Paddington Station, he meets the kindly Brown family.
(Quelle: letterboxd)

Egal was man über ihn denkt oder was der Trailer einen von ihm erwarten lässt, es wird ihm nicht gerecht. Ein öder, generischer, platter Kinderfilm? Von wegen! Ob man es glaubt oder nicht, was Paddington schafft ist keineswegs etwas, das mit der Zeit in der Masse an mittelmäßigen bis netten Filmen untergehen wird.

Es ist ein Film für wirklich jeden und er verdient eine Chance, all seine Vorurteile über Bord zu werfen und sich auf ihn einzulassen. Ist das erstmal geschafft, warten auf einen tolle Unterhaltung und großer Spaß.Er ist liebevoll inszeniert und Paddington Bear brauch gar nicht lange um sich in die Herzen des Zuschauers zu spielen. Klar gibt es Szenen die an manchen Ecken etwas drüber und vielleicht etwas kindlich sind, gerade im Hinblick auf die Antagonistin. Aber der Film versteht es, sich zu jeder Sekunde ernst zu nehmen und das ist es, was ihn am Ende auch so auszeichnet.

Hinzu kommen dann auch noch richtig schöne filmische Elemente, die einen an Wes Anderson denken lassen. Der Film ist so stilsicher und kreiert einen so herzerwärmenden, authentischen, sprechenden Bären den man lieben lernt, dass man ihn dafür bloß den größten Respekt gebühren kann. Ich kriege allein wieder ein gutes Gefühl, wenn ich auch nur an den Film denke!

Link zu dieser Kritik für Likes, Kommentare oder Anregungen: Hier

Meine Wertung: 9 von 10 Punkten

Meine Highlight-Tags: #Heartwarming #Family

Paddington 2 (2017)

IT TAKES A BEAR TO CATCH A THIEF

Paddington, now happily settled with the Browns, picks up a series of odd jobs to buy the perfect present for his Aunt Lucy, but it is stolen.
(Quelle: letterboxd)

Ich habe gelacht, ich habe geweint, ich habe gelitten. Nur um dann am Ende wieder mit Glücksgefühlen überwältigt zu werden.

Für den zweiten Teil gilt eigentlich auch das was für den ersten gilt. Weiterhin stilsicher, ergänzt er den ersten Teil hervorragend und schafft es ein Sequel zu etablieren, das sogar noch ein kleines Stück besser ist. Was hier für eine Liebe drin steckt ist einfach nur toll und man kann nur dankbar dafür sein, wie viel freie Hand der überragende Regisseur hierfür bekommen hat. Ich habe gar nicht mehr genug von dem liebreizenden, stets manierlichen Bären bekommen und könnte mir auf der Stelle direkt noch einmal alle beide Film anschauen und wüsste, dass ich eine gute Zeit haben würde.
Es ist genau das, was man sich von der Kinowelt wünscht.

Service Information: Enthalten in Amazon Prime!

Link zu dieser Kritik für Likes, Kommentare oder Anregungen: Hier

Meine Wertung: 9 von 10 Punkten mit Tendenz nach oben

Meine Highlight-Tags. #Sequel #Prison #HughGrant

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: