Mixed Zone #2

Ein Film der aktuell im Kino läuft und deutlich unter dem Radar fliegt, einer aus dem Arthouse-Kino den ich vom letzten Jahr nachgeholt habe, ein Boxfilm jenseits des Rocky-Universums aus den letzten Jahren und ein kleiner Geheimtipp für (Film-)Musikfans. Viel Spaß mit den folgenden Reviews!

Um auf die Originalposts von meinem Letterboxd-Account und der Liste mit meinen Reviews zu kommen, einfach über das Untermenü gehen: Letterboxd -> Reviews

oder auf die Links bei jedem Film unten, um zu den einzelnen Kritiken zu gelangen.

Hinterlasst dort gerne Likes oder Kommentare! Ihr könnt gerne mit mir diskutieren.

Übersicht

  • Beautiful Boy
  • The House That Jack Built
  • Southpaw
  • Hans Zimmer Live in Prague

Beautiful Boy

After he and his first wife separate, journalist David Sheff struggles to help their teenage son, who goes from experimenting with drugs to becoming devastatingly addicted to methamphetamine.

(Quelle: letterboxd)

Nach seiner Nebenrolle in Lady Bird und der oscarreifen Darstellung in Call Me By Your Name zeigt Timothée Chalamet auch hier wieder sein Händchen für kleine, herzergreifende Filme. Und überzeugt wieder mit einer starken Performance, aber wer hier jedoch mehr denn je über sich hinauswächst, ist in meinen Augen Steve Carell. Er passt perfekt in die Rolle des verständnisvollen, nachsichtigen und coolen Vaters, der seinen Sohn über alles liebt und alles für ihn auf sich nimmt. Es ist krass wie sehr er es schafft sich in ihn hinein zu fühlen und seine inneren Dämonen mitzuerleben, die sich zu jeder Zeit bloß erahnen lassen.

Der Film ist toll geschrieben und packt mit einem drogenabhängigen Jugendlichen natürlich auch ein sensibles Thema an, welchem er aber jeder Zeit gerecht wird.

Ich bin an ihn ohne Vorwissen und Erwartung gegangen und letztendlich ist der Film eine nette, kleine Überraschung, der ohne großen Schnick Schnack daher kommt, einfach seine Geschichte erzählt und sein Statement setzt.

Service Information: Jetzt im Kino!

Link zu dieser Kritik für Likes, Kommentare oder Anregungen: Hier

Wertung: 8 von 10 Punkten

Meine Highlight-Tags: #FamilyDrama #TimothéeChalamet #SteveCarell #DrugAddict #Heartbreaking

The House That Jack Built

Failed architect, engineer and vicious murderer Jack tells Verge the details of some of his most elaborately orchestrated crimes, each of them a towering piece of art that defines his life’s work as a serial killer for twelve years.

(Quelle: letterboxd)

Matt Dillon ist definitiv die größte Stärke des Films, so überzeugt er als Psychopath und ist für die Rolle super besetzt, da man es ihm zu jeder Zeit abkauft. Der Film hatte von der Thematik her im vorhinein auch alles, was meinem Geschmack entsprach. Jedoch scheitert es am Ende an Lars von Triers übermäßigen Hang zur Symbolhaftigkeit, der sich darin verliert und einen als Zuschauer dann doch etwas herausreißt. Außerdem ist er auch deutlich zu lang und man merkt es ihm zu sehr an. Und zuletzt kann ich auch leider nicht viel mit dem Schluss anfangen.

Von Trier-Fans werden sicher auch hier den Film mögen und damit etwas anfangen können, alle anderen werden sich aber vermutlich an zu vielen Dingen stören.

Link zu dieser Kritik für Likes, Kommentare oder Anregungen: Hier

Wertung: 5 von 10 Punkten

Meine Highlight-Tags: #MattDillon #LarsVonTrier #Weird #Psychopath #Provocative

Southpaw

BELIEVE IN HOPE.

Billy “The Great” Hope, the reigning junior middleweight boxing champion, has an impressive career, a loving wife and daughter, and a lavish lifestyle. However, when tragedy strikes, Billy hits rock bottom, losing his family, his house and his manager. He soon finds an unlikely savior in Tick Willis, a former fighter who trains the city’s toughest amateur boxers. With his future on the line, Hope fights to reclaim the trust of those he loves the most.

(Quelle: letterboxd)

Die Handlung ist der größte Schwachpunkt des Films und bei vielen Dialogen oder Entscheidungen will man sich die Haare ausreißen. Noch dazu ist es eine altbekannte Geschichte von dem Abstieg eines Stars, der bei 0 wieder starten muss. Einzig allein die Performance von Jake Gyllenhaal hat es dann trotz all der Mängel geschafft, mich emotional zu packen. Seine Figur ist zwar ebenfalls fragwürdig, aber er macht das beste aus dem miserablen Drehbuch und kriegt dabei Unterstützung von Forest Whitaker, der hier ebenfalls einer der wenigen Lichtblicke ist.

Der Film ist an einigen Stellen zu dick aufgetragen und seine ganzen Schwächen reißen einen dann doch zu sehr heraus, jedoch ist es die Hauptfigur die einen dann doch wieder packt. Wer darauf steht und nicht zu viel erwarten, der kann hiermit an einem verkaterten Sonntag nicht viel falsch machen.

Service Information: Enthalten in Amazon Prime und Netflix

Link zu dieser Kritik für Likes oder Kommentare: Hier

Wertung: 6 von 10 Punkten

Highlight-Tags: #BoxFilm #JakeGyllenhaal #ForestWhitaker #RockBottomStory

Geheimtipp: 

Enthalten in Amazon Prime: Hans Zimmer Live in Prague 2017

The concert was filmed on 7 May 2016, during a hugely successful European tour. Zimmer was accompanied by a band, orchestra and choir – 72 musicians in total – including guitarist Johnny Marr. The staging included a ground breaking light show, stunning visuals and a state of the art sound system. Zimmer himself performs on multiple instruments and gives introductory insights to many of the pieces during the concert.

(Quelle: letterboxd)

Hans Zimmer ist einer der großen Filmmusikkomponisten unserer Zeit. In über Hunderten von Filmen tragen seine Kompositionen maßgeblich zum Erfolg bei und so hat auch er meine Kindheit und Jugend begleitet.

In diesem Live-Konzert feuert er sein ganzes Arsenal ab und lässt es so richtig rocken. Begleitet von Orchester, Chören, Perkussionisten und Gitarristen, zeigt er selbst sein musikalisches Talent am Klavier, am Banjo, an der Akustikgitarre, an der E-Gitarre und und und…

Von The Dark Knight, Gladiator, Fluch der Karibik, Interstellar bis hin zu Inception ist alles dabei und stets musikalisch sehr anspruchsvoll.

Ob man sich die über 2 Stunden Material fasziniert anschaut oder einfach nur nebenbei laufen lässt, das Konzert ist für beides geeignet und macht großen Spaß. Verdient definitiv eine Chance!

Wertung: 10 von 10 Punkten

Highlight-Tags: #HansZimmer #FilmScore #Inception #E-Guitar #Percussion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: