Mein Topfilm 2016

Mit 2016 hatten wir wieder ein gutes, aufregendes Kinojahr. Filme wie Nocturnal Animals oder Arrival hätten einen ganz eigenen Beitrag verdient, da sie mich komplett abgeholt haben und ich viel über sie schreiben könnte. Dennoch entscheidet es sich für mich zwischen zwei Filmen. Das hochgelobte und oscarprämierte Musical La La Land hat auch mein Herz erobert, hierzu existiert allerdings an anderer Stelle bereits ein Review.

Deshalb fällt meine Wahl auf Manchester by the Sea, ein erdrückendes Familiendrama das unter die Haut geht.

Es geht um Lee Chandler, einen einfachen Hausmeister in Boston, der sich sozial abgeschottet hat und ganz allein dahinlebt. Eines Tages erhält er einen Anruf, der ihn über den Tod seines großen Bruders Joe informiert, der einer unheilbaren Herzkrankheit erlag. Dafür wird er zurück in seine Heimat Manchester by the Sea gerufen, ein Ort, mit dem er – wie wir noch herausfinden werden – eine schmerzliche Vergangenheit teilt. Es kommt für ihn noch überraschender, denn ohne Absprache hat ihn sein Bruder in seinem Testament zum Vormund seines 16-jährigen Sohnes Patrick gemacht. Diese Aufgabe wird ihn schließlich emotional an seine Grenzen bringen, so sieht er sich mit einer tragischen Erfahrung konfrontiert, die er samt Heimatstadt längst hinter sich gelassen hatte.

Kenneth Lonergan erzählt in seinem Drama von Tod, Trauer und Schuld und es gelingt ihm auf ganzer Linie, diese Themen auf authentische Art und Weise zu thematisieren. Der Film schafft es eine erdrückende Atmosphäre aufzubauen, die einen zwei Stunden lang den Kloß im Hals stecken lässt. Es gibt atemberaubende Szenen, die zeigen, wieso Casey Affleck den Oscar als bester Hauptdarsteller mehr als verdient hat. Das Aufeinandertreffen von ihm und seiner Ex-Frau, gespielt von Michelle Williams, oder als er von zwei Polizisten verhört wird, seien damit nur kurz mal erwähnt und sind an Tragik kaum zu überbieten. Der Film ist extrem intensiv und schafft es erfolgreich, uns als Zuschauer Einblicke in diese tragische Geschichte zu gewähren und mitfühlen zu lassen.

Es ist für mich eines der besten Dramen die ich gesehen habe und hat mich auch sehr überrascht, da der Film eigentlich sehr still und klein daher kommt. Das Drehbuch ist unglaublich stark geschrieben und da ist es nicht verwunderlich, dass Autor und Regisseur Lonergan hierfür den Oscar gewann. Nicht jeder wird den Film mögen, man muss sich auf ihn einlassen, denn er liefert kein Feuerwerk ab oder ist auch nicht daran versucht die Zuschauer die ganzen 135 Minuten zu unterhalten. Trotzdem finde ich, dass er eine Chance verdient hab, er ist eine große Erfrischung zum sonstigen Mainstream-Kino und hat neben dem tollen Originaldrehbuch auch hervorragendes Schauspiel zu bieten und darf meiner Meinung nach in der Auflistung der besten Filme der letzten Jahre nicht fehlen. Es gibt ihn aktuell auf Amazon Prime Video zu sehen!

Meine Topliste 2016

Ein Kommentar zu „Mein Topfilm 2016

Gib deinen ab

  1. 2016 fand ich auch ein tolles Filmjahr. 🙂

    Meine Top 10:

    1. Nocturnal animals
    2. The Salesman
    3. Die Erfindung der Wahrheit
    4. The Founder
    5. Rogue One
    6. manchester by the sea
    7. Arrival
    8. The Girl on the train
    9. Junglebook
    10. train to busan

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: